Willkommen in einer anderen Welt

Nachdem wir den Montag mit allerlei organisatorischen Dingen verbracht hatten, wie zum Beispiel der Beschaffung eines Mietautos, konnte es am Dienstagmorgen endlich los gehen.

Gegen den Uhrzeigesinn folgten wir der Straße an der Südküste entlang bis zum Westzipfel der Insel. Hier ist in den Jahren 1957/58 durch einen Vulkanausbruch neues Land zur Inselfläche hinzu gekommen. Der alte Leuchtturm steht seit dem etwas verloren weit weg von der Küste.

2015-06-01 Panorama 1.jpg

Über ein Jahr lang wurde Faial von Erdbeben und Vulkanausbrüchen erschüttert . Viele Häuser wurden in dieser Zeit aufgegeben, manche durch die dicken Aschewolken verschüttet, manche zerstört, andere blieben unbeschädigt. Die Obst- und Weingärten, die in diesem Teil der Insel lagen, hat die Natur im Laufe der Jahre danach zurück erobert. Aber oft kann man zwischen hohen Lorbeerbäumen noch Weinreben oder Bananenpflanzen sehen.

Direkt neben dem Leuchtturm lag ein alter Walfanghafen, der mittlerweile als Naturschwimmbad genutzt wird. In den hätten wir mit der SUMMER aber nicht einlaufen mögen. Ein Felsen-“Zähnchen” neben dem nächsten hätte uns sicherlich einige Sorgen bereitet.

2015-06-01 Panorama 4.jpg

KHX_2770.jpg

Die gesamte Geschichte der Entstehung der Azoren und auch des Vulkanausbruchs von 1957 wird in einem sehr modernen und informativen Museum genau erklärt. Um die beeindruckende Landschaft nicht durch ein Gebäude zu verschandeln, findet man das Museum unterhalb des Leuchtturm in den Untergrund hinein gebaut. Von oben kann man nur noch ein bisschen davon sehen 🙂

KHX_2828.jpg

Die Architektur und der Aufbau des Museums ist beeindruckend. So machte es uns wirklich Spaß, Neues über die Inseln zu erfahren.

KHX_2810.jpg

KHX_2816.jpg

Danach war aber eine Stärkung angebracht. Überall auf der Insel findet man Picknick-Plätze. Leider hatten wir aber nichts zum Picknicken dabei. Restaurants und Bar waren nicht gerade zahlreich vertreten, aber irgendwann gegen zwei Uhr hatten wir doch ein Plätzchen gefunden.

KHX_2924.jpg

Der Grill entsprach zwar eher dem karibischen Standard, aber das Essen duftete wirklich gut. Schon während der recht langen Wartezeit, lief uns immer wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn wieder andere glückliche Gäste ihr Mittagessen erhielten 🙂 Aber irgendwann hatte die Folter eine Ende und wir waren an der Reihe 🙂

KHX_2918.jpg

Satt und glücklich machten wir an der Nordküste noch eine Verdauungsspaziergang. Das Wetter hatte mittlerweile aufgeklart und meistens schien die Sonne.

KHX_2863.jpg

Bevor wir zurück zum Hafen fuhren, wollten wir für morgen noch ein besonderen Ausflug organisieren. Im Internet hatte ich hier auf der Insel Faial eine Möglichkeit zum Ausreiten entdeckt. Der Internetauftritt ließ Gutes erahnen aber wir wollten uns auch vor Ort ein Bild von den Pferden machen. Pferdebesitzer sind ja bekanntlich die anstrengendsten und anspruchsvollsten Kunden 🙂 In der Nähe des Restaurants trafen wir auf eine Gruppe von Reitern. Mit der erhaltenen Wegbeschreibung irrten wir erstmal eine Weile im Kreis umher, bis uns Google Maps endlich den richtigen Weg wies.

KHX_2936.jpg

In dieser roten Windmühle befindet sich das Büro von Patio – Trail & Lodge (http://en.patio.pt/index.html). Viktor und Anja, die beide ursprünglich aus Deutschland kommen,  haben sich hier auf der Insel in den letzten zwanzig Jahren etwas ganz Besonderes aufgebaut. So entschieden wir uns, morgen einen Ganztagesausritt in den Westen der Insel zu unternehmen 🙂

Den für morgen geplanten Besuch der Caldera erledigten wir dann heute noch auf dem Rückweg. Etwas wolkig zwar, aber eine tolle Aussicht. Hier oben waren wir noch einmal ganz allein, bevor es in den lebendigen Hafen zurück ging.

2015-06-01 Panorama 13.jpg

Im Hafen trainierten die Mannschaften des lokalen Segelvereins mit den traditionellen Walfangbooten für die beliebten Wettfahrten zwischen den Inseln. Ohne Kiel mit der großen Segelfläche braucht man mindestens sechs Leute, um genug Gegengewicht zu haben, damit die große Segelfläche das Boot nicht gleich auf die Seite legt. Wie klein die Welt eigentlich ist wurde uns bewusst, als wir hier wieder auf Viktor von Patio stießen 🙂 Der segelt nämlich regelmäßig mit seinen Freunden in Horta 🙂

KHX_3028.jpg

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.