Einstimmung auf das 24H-Rennen und ein doppelter Schluck hinter die Binde

Heute war ein guter Tag 🙂 Nach vielen Wochen voller Besuche von SehenswĂĽrdigkeiten und Fotosafaris im Schlepp meiner Frau stand heute die Befriedigung einer meiner vordringlichen BedĂĽrfnisse auf der Tagesordnung. In der Inselhauptstadt Funchal findet alljährlich ein Autorennen mit klassischen Fahrzeugen statt. Die Videos zu diesem Event sahen ganz vielversprechend aus und hatten zumindest meine Neugier geweckt. Seit Monaten versuche ich ja nun schon alles aus den ĂĽberwiegend extrem untermotorisierten gummibereiften “Gehhilfen” herauszuholen, ohne aber dabei einen nennenswerten Lustgewinn zu erzielen. Ganz im Gegenteil, das ständige Maulen von meiner gestressten Beifahrerin nur wegen ein paar quietschenden Reifen oder Ăśberholmanövern, geht mit der Zeit ganz schön aufs GemĂĽt. Das ist aber selbstgewähltes Leid und die schönen Tage unserer Reise sind dafĂĽr diese Pein sehr viel mehr als nur ein Ausgleich. Aber irgendwie muss ich mich mindestens mental auf das 24H-Rennen in der nächsten Woche vorbereiten 🙂

Also wollen wir doch mal sehen, was die Madeirer hier so Feines in ihren Garagen versteckt haben 🙂 Gegen 14:30 waren wir dann am Ort des Geschehens angekommen. Auf einem groĂźen Platz mitten vor der Hafenpromenade standen die Schätze auf Hochglanz poliert in einer artgerechten Umgebung. Was soll ich sagen….ich war begeistert, weil ich manche FundstĂĽcke hier nicht erwartet hätte. Das höchste der GefĂĽhle auf öffentlichen StraĂźen war bisher ein BMW X5 aus dem Jahr 2009 und eines der weniges Exemplare, das nicht an mehreren Ecken schon “angebumst” war 🙂

Nachstehend eine kleine Auswahl von Bentley, Jaguar, MG, Austin, Ford, Renault, Alfa Romeo usw.

3.jpg

14.jpg

25.jpg

24.jpg

22.jpg

21.jpg

18.jpg

19.jpg

12.jpg

11.jpg

15.jpg

6.jpg

7.jpg

9.jpg

Nachdem die erste Neugier gelöscht war, setzten wir uns in das angrenzende Straßenlokal an der Ecke und bestellten uns zwei große Shandy (Radler), denn die heiße Mittagssonne brannte ganz schön heftig auf unseren Pelz. Als die gute Dame dann wenig später mit zwei 1 Liter Krügen angefüllt mit der leicht alkoholischen Köstlichkeiten aufmarschierte waren wir schon etwas baff. Das hatte schon bayrische Dimensionen. Wer soll denn das alles trinken und danach noch mit gutem Gewissen Auto fahren? Die Lösung war ganz einfach. Katja musste herhalten und sich 1,5 Liter hinter die Binde kippen und ich nahm den Rest. Für 13€ plus Tipp fühlten wir uns direkt genötigt, alles zu verputzen und nichts zurück zu lassen. Auf dem Rückweg hatte ich eine traumhaft entspannte (man könnte auch sagen angetrunkene)  Co-Pilotin. Es kamen auch keine Klagen mehr in den schnellen Rechtskurven, wenn die ganze Fuhre wegen der krummen Hinterachse immer ganz leicht ins Schlingern kam und wir meist zwei Fahrbahnbreiten benötigten, um sicher durch die Kurven zu kommen 🙂

Das war ein guter Tag 🙂

One thought on “Einstimmung auf das 24H-Rennen und ein doppelter Schluck hinter die Binde

  • May 13, 2015 at 2:02 pm
    Permalink

    it is reat to foollw and see that you keep on having great time:diving eating, sleep, eating, car show.. eating , so your project to keep weight is emmm..
    keep enjoying
    Moshe

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.