Reisevorbereitungen

Wenn es nach Deutschland geht, muss vorher viel erledigt werden. Nicht nur, dass sich bei meinen Eltern schon die Pakete stapeln, die wir im Vorfeld im Internet bestellt haben, auch reisen immer nutzlose Dinge, die zum Wegschmeißen oder Verschenken einfach zu schade sind, wieder mit zurück. So ist es immer eine gute Gelegenheit, mal ganz gründlich klar Schiff zu machen 🙂

Auf der anderen Seite will man ja auch den Leuten, die man nach langer Zeit mal wieder trifft, etwas mitbringen 🙂 Madeira hat ja mit dem Madeirawein und verschiedenen anderen Leckereien viele Möglichkeiten, anderen eine ungewöhnliche Freude zu machen.

KHX_1849.jpg

Da Shoppen (mit wenigen Ausnahmen, die im Allgemeinen vier Räder oder einen Rumpf haben) nicht so Dietmars Sache ist, fuhr ich heute Nachmittag alleine nach Funchal. Nach meinem letzten Einkauf in der Markthalle war ich auf der Hut. Hier würde ich zwar alles bekommen, was ich mitnehmen wollte, aber würde der Preis auch passen oder würde ich mich nachher wieder ärgern?

In der Stadt angekommen fiel mir gleich das riesige Kreuzfahrschiff im Hafen aus. Heute war hier richtig Trubel. So war ich wenigsten nicht das einzige Opfer und konnte mich an den Marktständen in Ruhe umschauen.

Nach meiner letzten Einkaufserfahrung machte ich erstmal einen Bummel über den Markt, um die Preise zu vergleichen. Eigentlich sind alle Waren ausgezeichnet, aber viele Schilder sind liebevoll so zwischen den Waren drapiert, dass man den Preis nicht lesen kann. Oder die Schrift ist extra klein und undeutlich 🙂 Die Preisspannen waren wirklich beeindruckend. Für ein Kilo Annona konnte man zwischen einem und zehn Euro bezahlen. Und es war nicht so, das die Teuren die bessere Qualität hatten und andersherum.  So kaufte ich zwei große Annona und musste dafür einen Euro berappen, außerdem nahm ich noch ein Kilo Maracujabananen für knappe drei Euro mit. Die durfte ich mir sogar selber aussuchen, so dass nur ganz besonders schöne Früchte in meine Tüte wanderten . So machte Einkaufen Spaß.

KHX_1853.jpg

So kann ich jedem, der mal nach Madeira und nach Funchal kommt, die Markthalle sehr empfehlen, denn mit offenen Augen hat man hier unglaublich viel Auswahl und super Qualität auch zu vernünftigen Preisen 🙂

Nach zwei Stunden hatte ich alle Einkaufe erledigt und fuhr zurück zum Hafen. Zum Einpacken ist ja morgen noch genug Zeit. Heute Abend werden nochmal fleißig Emails geschrieben, der Blog aktualisiert und der Newsletter verschickt. Ein gutes Gefühl, wenn alles auf Stand ist, bevor man verschwindet. Morgen am Vormittag wollen wir noch gemeinsam das Boot schön sauber machen, die letzte Wäsche waschen und pünktlich um 17 Uhr wird unser Flieger in Richtung Düsseldorf abheben.

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *