Inselerkundung mit gierigen Plagegeistern und einigen Höhen und Tiefen

In Ramsgate beginnt der Fahrverkehr morgens um halb sechs. Leider mussten alle Fähren direkt an unserem Liegeplatz vorbei was dazu führte, dass die Summer ziemlich heftig an ihren Leinen zerrte und der Schwell laut gegen unsere Bordwand schlug. Somit begann unser Tag in diesem Hafen einmal deutlich früher 🙂 als gewöhnlich. Nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir mit den Fahrrädern auf Entdeckungstour Richtung Norden, immer entlang der Küstenstraße. Nur mussten wir feststellen, dass wir an dieser Steilküste nicht wie beim letzten Mal entspannt ohne große Höhenmeterunterschiede unterwegs sein konnten.  Im Klartext, jeder entspannten Talfahrt folgte leider auch ein anstrengender Aufstieg. Heute freuten wir uns über jeden der 8.Gänge unserer Klappräder. Aber ein bisschen Fitnesstraining schade ja sicher nicht, denn Segeln arbeiten ja mehr die Arme als die Beine.

Die Küste nördlich von Ramsgate und die Stadt selber haben uns sehr gut gefallen. Viele alte Gebäude reihten sich entlang der Küste, eines schöner als das nächste. Dazwischen Badestrände, die wir hier so nicht erwartet hätten. Ein idealer Platz zum Verweilen.

XKH_0758

XKH_0831

XKH_0838

XKH_0781

Unser Mittagessen (mal ganz klassisch englisch: Fish & Chips und Beef Burger) genossen wir am Wendepunkt unserer Tour. Draußen auf der Terrasse hatten es aber auch große geflügelte Schmarotzer auf unser Essen abgesehen. Wir wurden auf jeden Fall die ganze Zeit scharf beobachtet und fast fühlten wir uns ein bisschen bedroht. Diese verfressenen Nordsee-Möwen sind nämlich erschreckend groß und wahrscheinlich auch bissig 🙂

XKH_0799

XKH_0810

Den sommerlichen Tag ließen wir nach eine kurzen Stadtbummel dann bei einem Bier und sommerlichen Temperaturen an Deck ausklingen. Am Donnerstag steht die Überfahrt nach Oostende/Belgien an. Da wir über Nacht den englischen Kanal mit dem vielen Schiffsverkehr  überqueren wollen, kann es nur gut sein, auch vernünftig ausgeruht in den nächsten Tag zu gehen.

XKH_0851

One thought on “Inselerkundung mit gierigen Plagegeistern und einigen Höhen und Tiefen

  • June 14, 2014 at 3:56 pm
    Permalink

    … warum bin ich erst auf dem 11.6., wo heute doch der 14.6. ist? Browst mein Browser so langsam oder geht aller Brows in Eure Segel?

    Irgendwer wird mich schon aufklären.

    Weiter gute (Klapprad-?)fahrt!

    E

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.