Was machen wir eigentlich Silvester?

Es gibt Fragen, die man sich regelmäßig immer wieder stellt, ganz egal auch wo man sich auf der Welt befindet. Es war für uns klar, dass wir hier in der ruhigen Marina San Miguel die Silvesternacht nicht verbringen wollen. Bis heute haben wir hier leider keinen Anschluss an andere nette Segler gefunden und allein zu feiern, darauf hatten wir wirklich keine Lust. Schon mehrfach hatten wir darüber nachgedacht, uns in den Trubel der Hauptstadt Santa Cruz zu stürzen. Die lebendige Inselhauptstadt hat es uns ja besonders angetan und das Feuerwerk soll atemberaubend schön sein, wie uns der örtliche und schweizer Segelmacher Thomas erzählt hat.

Nun stellte nur die Frage: Boot oder Auto????? Der für uns zum Segeln ungünstige Wind aus Nord-Ost machte uns die Entscheidung nicht leicht. Optimale Wetterbedingungen sehen anders aus, aber morgen werden wir es einfach versuchen. Die Autovermieter haben uns die Entscheidung am Ende aber abgenommen 🙂 Mietwagen gibt es zur Zeit nämlich nur noch zu „Mond-Preisen“. Dann segeln wir eben gegen den Wind.

Die letzten beiden Tage haben wir intensiv genutzt, um die vielen leckeren Sachen, die wir aus Deutschland mit zurück auf die SUMMER gebracht haben, ihrer Bestimmung zu zuführen. Unsere erheblichen Kuchen, Keks und Marzipan-Bestände wurden und werden noch stündlich geplündert. Gemeinsam kämpften wir uns ebenso sehr erfolgreich durch eine große Kiste voller Weihnachtsplätzchen 🙂 Alles in allem wird wahrscheinlich wohl nichts davon das Jahr 2015 erleben.

 

Dietmar hatte also endlich mal wieder die Gelegenheit, Löcher in das Deck der SUMMER zu bohren. Die aus Deutschland mitgebrachten „Decksaugen“ (Beschläge, an denen z.B. Gurte und Leinen befestigt werden) von der Firma „Niro-Petersen“ mussten fachmännisch eingebaut werden. Für „sein“ Schiff ist ihm das Beste eben gerade gut genugJ Endlich können die Kisten mit unserem Tauchequipment auf Deck sicher und seefest festgezurrt werden. Außerdem läuft man nicht mehr Gefahr wie zuvor, über kreuz-und-quer verlaufende Gurte zu stolpern und über Bord zu gehen. Für unsere Abendunterhaltung haben wir von unseren Lieben einen Stapel DVD`s zu Weihnachten geschenkt bekommen und mit an Bord gebracht. Zwei davon haben uns jedenfalls schon lustige Abende beschert. Wir haben ja kein „Fernsehen“ wie Zuhause und freuen uns deshalb ganz besonders über ein paar gute Filme. DVD`s sind übrigens auch eine heiß begehrte Tauschware unter Seglern auf Langfahrt.

Weiterhin durften wir unsere Bord-Spielesammlung um zwei ganz besondere Spiele erweitern. Meine Mutter hat mir ein Puzzle aus einem unserer ca. 12.000 Fotos anfertigen lassen und zu Weihnachten geschenkt. So habe ich gestern Abend über meinem ganz persönlichen Madeira-Puzzle ziemlich lange gebrütet. Jetzt bin mir sicher, dass ich bei all meinen zukünftigen Fotos sehr darauf achten werde, nicht mehr so viel blauen Himmel mit auf dem Bild zu haben. Denn blau ist ja bekanntlich nicht gleich blau…..

20141229_200553_resized

20141229_203019_resized

20141230_094428_resized

Dietmar ist jetzt stolzer Besitzer seines persönlichen Memories, das wir in den nächsten Tagen noch einweihen müssen. Jedes Bild auf den ca. 60 Karten Karten zeigt ebenfalls ein Motiv aus unserem Fotoarchiv. Solche persönliche Geschenke sind für uns etwas wirklich Besonderes 🙂 Für alles andere gibt es ja die VISA Card 🙂

Unsere SUMMER ist seit heute 15:00 Uhr schon soweit reisefertig, obwohl wir erst morgen früh ablegen werden. Dietmar ist vor Vorfreude auch kaum noch zu halten! Heute Abend werden wir uns bei unserem Lieblingschinesen noch ein Abschiedsessen spendieren. Der Kühlschrank ist sowieso ziemlich leer, da die Einkaufsmöglichkeiten in San Miguel ohne Auto sehr begrenzt sind. Morgen gegen acht Uhr wollen wir endlich los und hoffen auf unser Glück. Der Wind hält sich ja meistens sowieso nicht an den Wetterbericht und bis zum Feuerwerk werden wir schon bis nach Santa Cruz kommen. Es sind ja „nur“ 45 Seemeilen J

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.