Zurück in die Sonne

Je näher der Abflug rückt, desto schneller fliegt die Zeit. Drei Wochen waren aber doch recht lang und nur wenige Dinge bleiben unerledigt oder nicht abgeschlossen in Deutschland zurück.

Im Moment sitze ich schon am Frankfurter Flughafen. Mitten in der Nacht hatte meine Mutter mich in Köln-Deutz am Bahnhof abgesetzt und mit dem ICE ging es bequem und ohne Staus nach Frankfurt. Hier kann man direkt über dem Fernbahnhof sein Gepäck los werden und ich war echt erleichtert (um ca. 35 Kilo), als ich das erledigt hatte. Jetzt sitzt ich hier schon im Sicherheitsbereich und  genieße neben meinem Frühstück einen bequemen und kostenlosen Internetzugang :-). So kann  ich mich noch einmal einfach bei allen bedanken, die mir meinen Aufenthalt in Deutschland so schön gestaltet haben. Es ist immer wieder ein Vergnügen, Zeit mit Euch zu verbringen.

Jetzt wird es aber Zeit weiter zu reisen. Unsere Pläne für die nächsten Monaten konnten mit Hilfe des Internets schon recht gut konkretisiert werden. So werden wir den Februar noch auch dem kleinen Antillen verbringen, bevor wir über die Virgin Islands nach Puerto Rico, in die Dominikanische Republik und im April dann nach Kuba segeln. Auf die großen Antillen freuen wir uns ganz besonders. Alle unsere Reiseführer und die Berichte der anderen Segler haben uns neugierig gemacht 🙂 und hoffentlich können wir Euch bald viele eindrucksvolle Bilder präsentieren und von interessanten Erlebnissen erzählen. Den Monat Mai haben wir für die Bahamas und Exhumas reserviert, bevor wir uns vor Beginn der Hurrikansaison immer weiter Richtung Norden entlang der Ostküste der USA in “Sicherheit” bringen wollen.

Dietmar hat ja während meiner Abwesenheit viele der kleinen und großen Probleme beseitigt, die sich am Boot in den letzten Monaten noch gezeigt hatten. Auch das Holz hat er wunderbar auf Vordermann  gebracht. So werden wir wohl hoffentlich in der nächsten Zeit mehr Bilder vom Tauchen oder von Landausflügen posten 🙂

Auch die Menge der Ersatzteile in meinem Gepäck hält sich in Grenzen. Nur der Ersatzanlasser fällt mit seinen über 5 Kilo deutlich ins Gewicht 🙂 Sonst füllen eher Luxusgüter meine Taschen: Schokolade, Cappuccino und tütenweise Haribo. Ich möchte gar nicht wissen, was die beim Durchleuchten gedacht haben 🙂 Aber das ist wohl ein typisches Seglerproblem. Immerhin habe ich diesmal keine Würstchen in Dosen dabei. Davon haben wir nämlich noch genug 🙂

Jetzt werde ich mich sicherheitshalber mal zu meinem Gate begeben. Nicht, dass ich so kurz vor dem Ziel den Abflug verpasse. Gegen vier Uhr Ortszeit landet mein Flieger auf Antigua – zurück in der Urlaubswelt mit Sonnenschein und türkisblauem Wasser 🙂

 

 

One thought on “Zurück in die Sonne

  • February 10, 2016 at 6:54 pm
    Permalink

    Hallo Katja,

    na dann bist du hoffentlich wieder heil mit dem Anlasser im gepäck an Bord zurück!
    Ich habe Dir eine Mail geschrieben … leider mit nicht sooo tollen Neuigkeiten, aber
    heute nachmittag habe ich dann etwas nachgelegt und dem Fahrtenvorstand und unserem Mitteilungsblatt von Deinen netten Blocs berichtet: auf daß wir dann hier
    einen Infokanal für Euch im KYC erschaffen können.
    Bis bald Jan

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.