Zwischenspiel – Das Geheimnis der verschwundenen Schuhe

Als wir am Dienstagabend an unserem Liegeplatz in der Marina angekommen waren, bekamen unsere Flip-Flops wieder ihren angestammten Platz auf dem Ponton zugewiesen. Jetzt gab es keinen Grund mehr, sie mit an Deck zu nehmen 🙂 Am nächsten Morgen mussten wir dann aber feststellen, dass meine Schuhe nicht mehr an Ihrem Platz standen. Dietmars waren aber noch da. Ich schob das Verschwinden auf das Gewitter mit dem heftigen Wind bis zu 38 Knoten, das gestern Abend noch über den Hafen gezogen war. Anscheinend hatte es meine Schuhe einfach weggepustet. Warum Dietmars aber noch da waren, blieb weiterhin ein Rätsel.

Am nächsten Morgen, nach einer völlig windstillen Nacht, standen nur noch zwei rechte Schuhe am Ponton. Jetzt fühlten wir uns irgendwie doch ein bisschen veräppelt. Wer würde denn zwei linke Schuhe klauen???? Das machte doch wirklich keinen Sinn. Geduldig suchte ich einen Teil des Hafenbeckens nach den verschwundenen Schuhen ab. Auch hier war nichts zu sehen. Die verbliebenden linken Schuhe wanderten also in den Mülleimer und wir machten uns daran, in der Marina neue zu kaufen. Diese blieben aber nicht mehr am Steg, sondern sicherheitshalber an Bord.

Gestern Abend haben wir den dreisten Dieb dann erwischt 🙂 Einer der vier Hunde, die zur Zollstation gehören, scharwenzelte an unserem Ponton herum. Leider war diesmal nichts Fressbares für Ihn zu holen. Wir beobachteten ihn dabei, wie er unsere Festmacher erst ausgiebig beschnüffelte und sie danach in der Schnauze über den Ponton zerrte. Nachdem er uns bemerkt hatte, zog er unverrichteter Dinge wieder von dannen. Und den Vieren hatten wir immer unsere Essensreste vorbei gebracht. Schwer vorstellbar, dass sie Schuhe für Hundekuchen gehalten haben. Lecker! Was für eine undankbare Bande 🙂

One thought on “Zwischenspiel – Das Geheimnis der verschwundenen Schuhe

  • May 12, 2016 at 10:05 pm
    Permalink

    Hallo ihr Zwei,
    jetzt reicht es aber an solchen Meldungen! Dieses ‘Geräusch’ der StegberĂĽhrung muss schrecklich sein und geht bestimmt nicht so schnell raus aus dem Kopf… Wir hoffen dass ihr die ‘Spuren’ an der Cesarina gut beheben konntet! Erholt euch jetzt erst mal -wenn das Zeitfenster die Ăśberfahrt hoffentlich bald zulässt- auf den Bahamas! LG

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.