Luxus pur

Direkt nach dem Frühstück machten wir unsere SY CESARINA von der Mooring los und setzten Kurs auf Palmas del Mar. Hier wollten wir ein paar Nächte in der Marina verbringen und mit dem Auto das Landesinnere erkunden.

Die Marinas im Osten von Puerto Rico sind alle recht teuer :-(. Wir hatten uns für Palma del Mar entschieden, da schon der Emailverkehr so freundlich und angenehm verlaufen war. Die Tiefe des Hafenbeckens in der Marina befand sich zwar für unser Schiff am unteren Limit, aber man hatte uns versichert, dass es würde schon passen würde. Als wir am frühen Nachmittag die Marinaeinfahrt erreichten, lotste man uns mit genauen Anweisungen auch recht vorsichtig in unsere Box, wo wir (natürlich ohne Grundberührung) wenig später mit Hilfe zweier netter Mitarbeiter sicher vertäut lagen. Neben zwei riesigen Motorbooten an den sehr hohen Stegen sah unsere Schöne ziemlich winzig aus. Die VIA hatte schon kurz vor uns an einem anderen Steg festgemacht.

Die Marina liegt in einem riesigen Ressort mit Golfplätzen, Reitstall und allem was man sich so vorstellen kann. Schon bei der Anmeldung bestätigte sich unser positives Bild. Die Dame hinter dem Tresen war sehr freundlich. Zu den ganzen Tipps, die sie uns persönlich noch mit auf den Weg gab, erhielten wir so vielen Informationsbroschüren, dass am Abend erstmal ein ausgiebiges Studium angesagt war :-). Zwei Gebäude mit Duschen und Toiletten befanden sich am Ende der Stege 🙂 und um den Luxus zu vervollständigen gehörte auch ein Pool zur Marina, mit direkter Aussicht auf das offene Meer.

So verbrachten wir den restlichen Nachmittag zusammen mit der VIA-Crew im Pool. Dietmar und Vincent verfeinerten ihre Technik in gegenseitigen Untertauchen :-). Nach so einem langen Segeltag waren beide wohl nicht besonders ausgelastet. Der Rest ließ es etwas ruhiger angehen. Die Aussicht war wirklich überwältigen schön. Unzählige Pelikane kreisten über dem Wasser. Erfrischt ging es dann nach einer warmen Dusche noch kurz an Bord zum Abendessen. In der beginnenden Dämmerung zogen wir zusammen los, um das Ressort zu erkunden. In unmittelbarer Nähe befand sich das Zentrum mit Restaurants, Geschäften und einem kleinen Supermarkt. So kehrten wir für einen Sundowner ein und genossen mal wieder die deutlich niedrigeren Preise in Verbindung mit dem typisch amerikanischen (freundlich und schnell) Service. Bevor wir zurück an Bord gingen, kaufen wir im Supermarkt noch eine Familienpackung Eis, die wir gemeinsam auf der CESARINA um die Wette löffelten 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.